• bema-gruppe®

    entwickelt Projekte mit Antlitz

    Die bema® gruppe projektiert architektonisch anspruchsvolle, moderne und rentable Wohn- und Büroimmobilien in Bestlagen. Immobilien, die formal den menschlichen Maßstab achten und der Ästhetik der Baukultur Raum lassen. Immobilien, die emotional die tiefe menschliche Sehnsucht nach Lebensqualität stillen. Zuhause und bei der Arbeit. Aber auch beim Flanieren, Passieren, Vorbeifahren. Denn den Bürgern, die sich im benachbarten öffentlichen Raum bewegen, zeigen die bema Projekte mit ihrer gekonnten städtebaulichen Integration ebenfalls Wertschätzung. Ein weiteres Geschäftsfeld ist die Grundstücksentwicklung. Wir entwickeln Brachflächen zu Bauland und veräußern anschließend baureife Grundstücke oder realisieren Hochbauprojekte.

     

  • bema l(i)ebt Unabhängigkeit

    Unter den privaten Projektentwicklungsgesellschaften ist bema im Wohnungsbau eine der größten in Nordrhein-Westfalen. Solch ein gesundes unternehmerisches Wachstum macht unabhängig. Daher kann sich bema auch heute, über 40 Jahre nach Unternehmensgründung und in einer Zeit schneller Geschäfte, seine solide Bodenständigkeit leisten. Ohne Gier entwickelt bema qualitativ hochwertige, vitale sowie nachhaltige Projekte, die den Menschen tatsächlich Lebensqualität bieten. Zuhause und im Arbeitsumfeld.

     


  • Über 40 Jahre bema.®

    Vor über 40 Jahren gründete Bernd Matthäs das nach ihm benannte Unternehmen bema. Sein tief verankertes Verantwortungsbewußtsein implizierte den hohen Anspruch an Qualität, von dem die Projekte des Unternehmens bis heute getragen werden. Selbstverständlich unter dynamischer und zukunftsorientierter Berücksichtigung des Wandels in der Gesellschaft, der Technologie, der Kultur und Architektur.

  • Heute und seit nunmehr knapp 10 Jahren, unter der Leitung von Marno Matthäs – Querdenker wie schon sein Vater – beschäftigt sich die bema® gruppe in Düsseldorf vor allem auch mit Fragen nach soziokulturellen Veränderungen mittels Architektur und vice versa. „Mit der Gestaltung von Gebäuden können wir Szenarien entwickeln, unser Leben multi-perspektivisch komfortabler, offener und gesünder zu gestalten“, lautet das Credo.